Osterkörbchen bastelnZu Ostern ein Osterkörbchen basteln, das ist eine sehr kreative und persönliche Alternative zu den herkömmlichen Osterkörbchen, die es jedes Jahr wieder zu kaufen gibt. Hat man sich für dazu entschlossen, ein Osterkörbchen zu basteln, dann gibt es sehr viele Varianten und Formen, um diese Idee zu verwirklichen. Sehr schön kann man an Ostern z.B. mit Blumentöpfen basteln. Einen alten, mehr breiten als hohen Blumentopf kann man dafür bemalen oder auch bekleben und mit kleinen Ostertieren aus Papier oder ähnlichem verzieren. Dann noch ein bisschen Moos rein und das Osterkörbchen basteln ist geschafft.

Ebenfalls sehr schöne Osterkörbchen basteln kann man mit runden Papierschachteln oder breiten Mascarpone Bechern. Damit lässt sich z.B. auch ganz herrlich ein Lämmchenkorb anfertigen.

Benötigt wird für das Lämmchenkörbchen folgendes Material:
Deckel von runden Käseschachteln oder breite und wenig hohe Becher - z.B. Mascarponebecher, Tonkarton in Weiß und Hautfarben, Mikro-Wellpappe in dunkelgrün, schwarzer Filzstift, Kleber, Cutter, schnittfeste Unterlage

Und so gehts:
- Den Deckel einer Käseschachtel mit einem an einer Längsseite wellenförmig ausgeschnittenen Streifen aus dunkelgrüner Wellpappe umgeben. Mit einem weiteren Streifen die Innenseite der Käseschachtel verkleiden und die Überstände bündig mit der äußeren Schicht abschneiden. Den Boden des Körbchens mit einem Kreis aus grüner Wellpappe bedecken.
- Für die drei Lämmchen zuerst einen ovalen Körper ausschneiden mit wellenförmigem Umriss. Der sollte so groß sein, dass insgesamt drei Lämmchen auf den Rand der Käseschachtel passen und zwischen den Schäfchen auch noch etwas Platz für die Grasbüschel bleibt.
- Nach dem Körper der Schäfchen geht es an das Gesicht. Dafür wird aus weißem Karton ein Kopf mit zwei Ohren ausgeschnitten, wobei das Gesicht frei bleibt. Dieses wird aus hautfarbenem Karton geschnitten und mit Filzstift werden zwei Augen, Nase und Mund darauf gemalt.
- Wenn man möchte, dann kann man die weißen Teile des Schäfchens auch noch gestalten. Dazu werden sehr kleine Pfeilspitzen in den Körper geschnitten, die dann nach vorne hin aufgebogen werden. Diese Pfeilspitzen verleihen dem Schäfchenkörper noch etwas Pepp und deuten die Wollknäule an.
- Sind die drei Schäfchen fertig, werden alle Teile zusammengeklebt.
- Zwei der Schäfchen werden nun an der Außenseite der Schachtel angeklebt und eines am oberen Rand der gegenüberliegenden Innenwand.
- Die Zwischenräume zwischen den drei Schäfchen werden zum Schluss noch mit "Grasbüscheln" aus der dunkelgrünen Wellpappe ausgefüllt. Dazu wird ein ca. 6 cm hohes Stück Wellpappe senkrecht zum Verlauf der Rillen bis auf einen Zentimeter fein eingeschnitten, danach werden die Grashalme noch nach außen gebogen. Nun wird der untere Rand der Grasbüschel mit Kleber bestrichen und das Gras wird an der Innenwand der Schachtel befestigt. - Und fertig ist das Osterkörbchen.

Nun kann man entweder gleich Weitermachen mit dem Osterkörbchen basteln oder aber man besorgt sich noch etwas Moos und gibt das noch in das Osterkörbchen hinein, um es danach nach Herzenslust zu Befüllen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Osterkörbchen basteln!