Direkt zum Inhalt

Loombänder selber machen

Loombänder sind im Moment der absolute Trend. Dieser ist schon bei den Allerkleinsten in Kindergarten zu finden. Auch für Schulkinder ist das knüpfen der bunten Armbänder keinesfalls langweilig, im Gegenteil, viele Mädchen und sogar Jungen verbringen viel Zeit damit, Armbänder für sich und ihre Freunde und Freundinnen herzustellen.

Zwar hat sich das Material der Freundschaftsbänder von früher bis heute verändert, jedoch sind diese in Ihrer Grundform immer noch sehr beliebt. Ein Loomband gibt es in den unterschiedlichsten Farben und sogar in verschiedenen Formen.  Jeder kann Loom-Armbänder ganz einfach und unkompliziert selber machen. Natürlich gibt es Loom-Armbänder in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, fängt man jedoch mit den einfacheren Anleitungen an, so kann man sich langsam steigern, bis schließlich die tollsten und ausgefallensten Armbänder entstehen. 

Das benötigte Material

Um ein Loomband herzustellen, benötigt man unterschiedliche Dinge. Hierzu gehört natürlich zuerst einmal der Loom. Dies ist das Gestell bzw. der kleine Webrahmen, auf den die Gummibändchen gespannt werden. Ebenso wichtig sind auch die genannten Gummibändchen. Diese sollten, je nach Geschmack, in unterschiedlichen Farben vorhanden sein. Wichtig sind auch ein Haken und die Clips, die als Verschluss des Armbands dienen. Hierbei kann man sich zwischen 'S'  und 'C'- Clips entscheiden.

Die Vorgehensweise

Zu allererst sollte man den Loom vor sich aufstellen. Die mittlere Reihe der Stifte sollte versetzt sein zu den beiden äußeren. So entsteht eine Pfeil-Form. An dieser Seite wird begonnen. Die mittlere Stiftreihe sollte zudem nicht ganz nach unten gedrückt werden. Das erste Gummiband wird nun diagonal um den ersten Stift der mittleren Reihe und um den ersten Stift der rechten Reihe gespannt. Ein weiteres, farbiges Gummiband wird nun vom ersten Stift auf der rechten Seite zum zweiten Stift der mittleren Reihe gespannt. Das nächste Gummiband führt vom zweiten Stift der mittleren Reihe zum weiten Stift der rechten Reihe. Dies sollte nun immer weiter geführt werden, bis alle mittleren und rechten Stifte des Looms mit Gummis bespannt sind. Nun wird ein weiteres Gummiband genommen und in Form einer Acht um zwei Finger geschlungen.

Die Acht sollte nun erhalten bleiben, jedoch auf einen Finger zusammengelegt werden. Das zusammengelegte Gummiband wird nun über den letzten, rechten Stift des Looms gelegt. Der Loom wird nun umgedreht, sodass der Stift mit dem doppelten Gummiband zu einem zeigt. Nun wird die Hakennadel benötigt. Diese wird zwischen den Stift und das doppelte Gummiband gesteckt, wonach der Haken der Nadel das einzelne Gummiband aufnehmen sollte. Dieser Gummi wird nun über den Stift herausgezogen und anschließend diagonal, auf den ersten mittleren Stift, gelegt. Danach wird das untere Gummiband des ersten, mittleren Stifts aufgenommen, vorsichtig hochgezogen und diagonal auf den zweiten, linken Stift gelegt. So fährt man nun immer fort, bis man am Ende des Looms ankommt. Anschließend sollte ein Clip am letzten Gummi befestigt werden. Nun können alle Gummis langsam vom Loom genommen und das andere Ende ebenfalls am Clip befestigt werden. Schon ist ein einfaches und trotzdem sehr schönes Loomband fertig und kann getragen werden.