Für ein gutes Gefühl im Winter

Wer sich zum Winter hin dafür entscheidet ein neues Hobby zu erlernen, sollte sich vielleicht mal ans Stricken, Häkeln, oder Sticken versuchen. Es ist kein Hobby bei dem man sich sonderlich anstrengen muss. Eher ist es ein Hobby bei dem man mal entspannen kann und bisschen Ruhe bekommt vom ganzen Alltagsstress. Wer behauptet dass Stricken nur was für Frauen sei, liegt daneben. Auch Männer können sich beim Verarbeiten von Stoff amüsieren und einen folgenden Nutzen hat die ganze Sache auch. Wer sich seinen eigenen Schal, oder seine eigene Mütze machen will, bekommt nicht nur was nach seinem eigenen Geschmack, sondern trägt auch nur die Kosten eines Wollknolls.

Der Winter steht vor der Tür und alle holen die dicken Klamotten aus dem Kleiderschrank hervor. Man will ja schließlich nicht frieren. Nach einem mehr oder weniger spaßigen Tag draußen in der Kälte ist man abends schon mal erschöpft und will einfach nur noch in sein kuscheliges Bett. Wer sich hier nicht richtig auf den Winter vorbereitet hat, wird sich wundern, dass er in seinem Zimmer nicht ganz so gut schläft wie erhofft. Ein paar Tricks um das Zimmer angenehm zu haben gibt es hier: Benutze die richtige Bettwäsche! Die Bettwäsche in der kalten Jahreszeit sollte nicht bestimmt werden indem man viele dicke Decken ins Bett wirft, in die man sich dann einkuscheln kann. Gute Bettwäsche ist atmungsaktiv und verhindert das Schwitzen während man schläft. Trotzdem hält sie einen warm und ist kuschelig. Stoffe wie Flanell, Mako-Satin, Linon und Jersey eignen sich perfekt für schöne Bettwäsche die einen nachts gut schlafen lässt.

Ein Problem mit dem viele zu kämpfen haben, ist eine angenehme Luft im Raum. Da die meisten ihre Heizung aufdrehen, um Wärme ins Zimmer zu bringen, wird die Luft zur sogenannten Heizungsluft. Sie ist nicht frisch und gefühlt verlässt der letzte Rest Sauerstoff auch noch den Raum. Um bessere Luft zu bekommen, reicht es das Fenster 5 Minuten lang komplett zu öffnen. Wenn ihr eure Zimmertür jetzt auch noch öffnet, entsteht ein Durchzug der euer Zimmer ruck zuck wieder frisch macht. Das Fenster den ganzen Tag auf Kipp zu lassen ist nicht sonderlich klug, weil das Zimmer danach so kalt sein wird, wie es draußen ist.

Manchmal reicht es trotzdem nicht, sich alles warm und gemütlich einzurichten. Da hilft es nur noch die Wärme von innen zu tanken. Wer nach einem heißen Kakao oder Tee zu Abend immer noch nicht einschlafen kann, sollte überlegen ob es vielleicht an etwas anderem liegt.

 

Quelle Fotos: pixabay.com