Direkt zum Inhalt

Blankstahl als Material für Bastelarbeiten

Bastelarbeiten müssen nicht nur aus Stoff oder auch aus Papier bestehen. Es gibt auch die Möglichkeiten, mit Blankstahl zu arbeiten. Bei verschiedenen Projekten kann es sinnvoll sein, robuste Materialien zu verarbeiten. Gerade bei der Erstellung von Möbelstücken oder auch für andere Bastelarbeiten ist Stahl eine sehr gute Wahl. Wer bisher gedacht hat, dass es Stahl nur als grobes Material gibt, der hat vielleicht noch nie Blankstahl in der Hand gehabt.

Blankstahl – was ist das eigentlich?

Bei Blankstahl handelt es sich um einen Stahl, der eine besonders glatte Oberfläche hat. Oft wird davon ausgegangen, dass Stahl relativ rau ist und Unebenheiten aufweist. Das muss jedoch nicht sein. Mit Hilfe von Entzunderungen oder dem Einsatz von Kaltumformungen lässt sich Blankstahl anfertigen. Dadurch ist die Oberfläche ganz besonders glatt. So kann er auch besser bearbeitet werden. Es stehen zwei verschiedene Verfahren zur Verfügung, mit denen sich Blankstahl herstellen lässt. So gibt es einmal das Schälen. Hier wird mit einer spanenden Formgebung gearbeitet. Im Anschluss wird geschliffen oder auch richtpoliert. Eine weitere Variante ist das Ziehen. Hier wird mit einer spanlosen Kaltformgebung gearbeitet. Dabei kommt warmgewalztes und entzundertes Material eingesetzt. Der Stahl kommt auf Ziehbänke. Hier wird er gezogen. Wenn das Ziehen beendet ist, wird der Blankstahl gerichtet. Eine anschließende Wärmebehandlung ist ebenfalls möglich. Auch hier muss am Ende noch geschliffen werden. Die Ergebnisse können sich aber sehen lassen, denn der Blankstahl ist glatt und glänzend.



Passenden Blankstahl auswählen

Abhängig vom Projekt stellt sich die Frage, was für Blankstahl eingesetzt werden soll. Interessante können Blankstahl hier finden und zwischen verschiedenen Ausführungen wählen. Unterschiede gibt es beispielsweise bei der Herstellungslänge. Varianten mit einer Länge von 3 m lassen sich normalerweise gut verarbeiten, wenn beispielsweise Regale gebaut werden sollen. Handelt es sich um größere Projekte, bietet sich auch die Möglichkeit an, Blankstahl mit einer Länge von 6 m zu kaufen. Die Anpassung in der Länge kann für einen Heimwerker zu einer Herausforderung werden. Das ist ein Punkt, der vor dem Kauf zu bedenken ist. Wurde der Blankstahl aber erst einmal verarbeitet, zeigt er seine glänzende Oberfläche und punktet mit einem robusten Design sowie einer langen Haltbarkeit. Dies ist einer der Gründe, warum Stahl sehr gerne verbaut wird. Er ist pflegeleicht, es sollte jedoch bedacht werden, dass unverzinkter Stahl zu Korrosion neigt. Eine Verarbeitung von Blankstahl für den Außenbereich ist dann nicht zu empfehlen, wenn dieser nicht mit einer Zink-Legierung versehen ist.

Hinweis zum Basteln mit Stahl

Wer mit Stahl arbeitet, sollte auf entsprechende Schutzkleidung achten. Speziell abspringende Splitter des Metalls könnten ins Auge gelangen. Eine Schutzbrille ist dabei zwingend erforderlich, wenn man Unfälle verhindern möchte. Auch schnittfeste Handschuhe sind von Vorteil, diese sorgen für Schutz vor Säge und Schnittunfällen. Speziell beim Bearbeiten von Metallen kann es vorkommen, dass die Sägearbeit leicht verrutscht und die Säge am Werkstück abrutscht. Solche Missgeschicke können zu ernsthaften Schnittverletzungen im Handbereich führen. Im schlimmsten Fall können sogar Finger abgetrennt werden. Daher bitte unbedingt beim Basteln mit Metall auf Handschuhe und Schutzbrille achten!

Quelle Fotos: pixabay.com